DiSenSu-Comics

Im Rahmen unserer Coachings setzen wir auch Comics mit weiblichen Role Models ein.

Auf die Probe gestellt – Leylas erster Tag im Labor

Leyla absolviert ihr Praktikum in einem Labor, wo mit radioaktiven Substanzen gearbeitet wird. Zunächst ist sich Leyla unsicher, ob sie dem hohen Anspruch an diese Tätigkeit gewachsen ist. Doch dann erhält sie ermutigenden Zuspruch durch die kompetente und emphatische Laborleiterin und das bestärkt sie darin, sich der Sache positiv zuzuwenden. Comic jetzt downloaden (20,06 MB)

Fischsterben am Angelteich – Leyla und die Winkler-Probe

Leyla und ihre Freundin helfen einem Angler, das Rätsel des Fischsterbens im Teich zu lösen. Leyla schlägt die Winkler-Methode zur Sauerstoffbestimmung vor und erläutert ihrer Freundin die Vorgehensweise und die theoretischen Hintergründe. Am Ende präsentieren die jungen Frauen dem Angler die chemische Antwort zum Problem. Comic jetzt downloaden (9,28 MB)


Wo und wie wurden die Comics erstellt?

Die Comics wurden im Animationsstudio der Fachdidaktik Chemie an der TU Darmstadt mit der Paper-Cut-Out-Technik gestaltet. Alle Teile des Comics bestehen aus ausgeschnittenen Papierformen. Diese werden in unterschiedlicher Weise kombiniert und immer wieder neu arrangiert. Bild 1 zeigt die Einzelteile und Bild 2 die zusammengefügten Teile einer Figur.


Bild 1


Bild 2

Die Figuren werden auf einen Tisch gelegt und von oben abfotografiert (Bild 3). Für eine optimale Ausleuchtung sorgen Profi-Lampen, wie sie auch beim Fernsehen verwendet werden (Bild 4).


Bild 3


Bild 4

Warum ausgerechnet Comics?

In Comics lassen sich sehr gut Botschaften einbauen, die die Leserinnen ermutigen, sich etwas zuzutrauen und bei Fehlschlägen nicht gleich aufzugeben. Oft können sich Jugendliche besser mit Comic-Figuren als mit realen Personen identifizieren. Das Abstrakte lässt viel Spielraum für die eigene Fantasie.

Wie funktioniert die Begleitforschung?

Für DiSenSu wurden mehrere Focus-Group-Interviews mit Menschen geführt, die Expertinnen und Experten für Diversität sind, weil sie sich seit vielen Jahren mit Gender, Migration und Inklusion beschäftigen. Mithilfe des Profi-Feedbacks wurden die Comics stetig verbessert. Die Focus-Group-Gespräche wurden aufgezeichnet, Satz für Satz mit dem Programm MAXQDA ausgewertet und miteinander verglichen. Die Auswertungsmethode heißt „komparative Inhaltsanalyse“.

Wer liefert die Ideen für die Stories?

Die Anregungen kommen von Studentinnen und Studenten mit unterschiedlicher Herkunft, verschiedenen Interessen und vielen bunten Ideen für ein Lernen, das Freude bereitet. Sie testen auch grafische Stile aus. Eine Auswahl dieser Comics stellen wir hier vor, um die Vielfalt der Möglichkeiten der Paper-Cut-Out-Technik aufzuzeigen. Bei DiSenSu werden diese Comics allerdings nicht eingesetzt, da schlichtweg Leyla unsere Favoritin ist.


Wie geht´s weiter?

Wir lassen uns gerne inspirieren und freuen uns über Anregungen und wertschätzen natürlich auch konstruktive Kritik.